Schriftgröße:
minus
reset
plus
 

Arbeitskreis Blühstreifen/Blühflächen

Zunächst wurden die Blühstreifen an Straßenrändern eingesetzt, um den Radfahrern in der Gemeinde Dötlingen einen Blickfang zu bieten. Hierfür boten sich die Blühstreifen an, da die Wuchshöhe (mit der entsprechenden Saatmischungen) reguliert werden konnte. Dies wurde an einigen Stellen der Gemeinde ausprobiert und fand einen regen Zuspruch unter den Bürgerinnen und Bürgern.

 

Die Imker waren von dieser Maßnahme ebenfalls sehr begeistert, da Blühstreifen Nahrung für die Hautflügler bieten. Sie gaben jedoch zu bedenken, dass durch den entstehenden Sog der vorbei fahrenden Autos die Hautflügler aus den Blumen geschleudert werden.

Auch die Jäger meldeten sich zu Wort und schwärmten von den Blühstreifen, da diese Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten für eine Vielzahl von Niederwild und Nagern bieten. Jedoch  wurde durch die Jäger angemerkt, dass das umherlaufende Wild von Kraftfahrzeugen erfasst werden kann.

 

Um all diese Interessen und Bedenken unter einen Hut zu bekommen, hat man sich entschlossen einen Arbeitskreis zu diesem Thema einzuführen.

In dem Arbeitskreis sitzen Vertreter aus:

 

Lohnunternehmen
Landwirtschaft
Fachfirmen für Saatgut
Landschaftsgärtner
Landvolk
Dötlinger Gartenkultour e. V.
Bürger- und Heimatverein
Jäger
Imker
Mitglieder des Gemeinderates
Verwaltung

 

Aktuell können Bürgerinnen und Bürger ihre Flächen der Gemeinde Dötlingen melden (nur Flächen im Gemeindegebiet), auf denen sie sich eine Blühfläche vorstellen könnten. Der Arbeitskreis berät anschließend, ob die Fläche geeignet ist und richtet die Fläche auf Kosten der Gemeinde her, sowohl die Saat als auch alle anderen Kosten, werden durch die Gemeinde Dötlingen getragen.

 

Mit Stand vom Jahr 2016 haben die Blühflächen in der Gemeinde Dötlingen eine Gesamtfläche von 93.750 m² erreicht. Die einzelnen Flächen erstrecken sich weitestgehend über das gesamte Gemeindegebiet (Neerstedt, Dötlingen, Aschenstedt, Brettorf, Klattenhof, Ohe, Nutteln, Ostrittrum, Hockensberg und Grad).

Die Fläche setzt sich aus 72.750 m² Privatflächen und 21.000 m² öffentlichen Flächen zusammen. Im Vergleich zum Jahr 2015 sind ca. 28.750 m² neue Blühflächen hinzugekommen.

 

Aktuell wurden drei verschiedene Saatmischungen eingearbeitet:

Einjährige Saatmischungen der Saatgutmanufraktur
Einjährige Saatmischungen der Firma Rieger und Hoffmann

Mehrjährige Saatmischung der Jägerschaft OL-Del